Die aktuellen Trends im Webdesign

Die Google Inc. hat mit der von ihr etablierten Suchmaschine eine Revolution in der Ökonomie des Internets durchgesetzt, die sich noch immer vollzieht. Die perfekte Abstraktion und die geeigneten theoretischen Modelle zu entwickeln braucht weniger Zeit als diese praktisch in eine Ökonomie umzusetzen. Dies ist teils des offenen Einstiegs und teils der schrittweisen Konkretisierung der Modelle geschuldet, die Stufe für monetär ausgeschöpft werden.

Dazu kommt, dass der Siegeszug der mobilen Desktops nur sehr zögerlich vorankommt. Der Desktop stellt mit seinem Ressourcenreichtum immer wieder den neuen Anspruch, wie Trends im Webdesign verwirklicht werden. Smartphone und Tablet werden als responsive Webdesign aktuell immer in den Toptrends als abgeleitet behandelt und zwar von vornherein. Gleichzeitig erobert die Interaktivität mit Geräten wie Google Chromecast oder Apple TV auf ähnlich vereinfachte Weise wesentlich größere Displays, als sie für den Desktop derzeit gedacht werden.

So beherrscht derzeit die Usability alle Webtrends sehr stark. Stellen doch die Kunden die Anforderung auf, alles auf allen Geräten verfügbar zu haben von ihren persönlichen Entertainments bis zu den Fernseh- und Kinoangeboten für den persönlichen Bedarf. Usability ist selbst kein Trend, sondern setzt Trends. Es ist die Kunst Informationen in Wort und Schrift in allen Formaten gleich hohen Nutzen oder auch nur Wiedererkennungswert zu geben.

Kommerzieller Erfolg lässt sich sehr in Ranking abbilden. Potenziale für kommerziellen Erfolg aus Ranking für Trends im Webdesign ermitteln. Welche zusätzlichen Funktionen und Features können der linearen Liste mitgegeben werden, die die Anwender honorieren? Welche Overlays in Form von Flyoutlisten, Sprechblasen oder Inserts werden akzeptiert. Wie viel Grafik und in welchen Auflösungen machen den Erfolg von Webseiten und Spielen aus? Was möchten die Nutzer sehen und hören in veränderlichen Inhalten?

Das responsive Webdesign ist wichtig, weil es viel Smartphone und Tablet auf dem Markt gibt. Diese sind in werbetechnisch relevanteren Situationen beim Kunden. GPS und Ortung der Kunden oder Besucher war gestern. Das responsive Webdesign muss mit Zustimmung der Kunden und Besucher Tracking und Guiding bieten. Darauf müssen sich Vorteile für den Besucher ergeben. Vorteile, die wiederum von Smartphone oder Tablet in Ranking zurückgeführt werden müssen, um Vorteile für die Werbeagenturen messbar in diversen Ranking zu machen.

Damit ist der aktuelle Trend im Webdesign von der zentralen Planung auf google zur differenzierten Planung in den Einkaufszentren gewandelt. Die Usability vom fernen Desktop zu Smartphone und Tablet weiter gereicht.